Lipödem | [WERBUNG] SkinPro® – Schöne Haut trotz Kälte

Vorgeplänkel

Es ist grau, usselig, kalt und nass –  willkommen im nordrheinwestfälischen Winter!

Dieses Wetter ist eine große Herausforderung für unsere Haut. Sie ist Regen, Wind, Kälte und Frost ausgesetzt, genauso wie trockener Heizungsluft Zuhause oder im Büro.

Leider reicht der natürliche Schutzmechanismus der Haut für derartige extreme Witterungen leider oft nicht aus.

Und da die Haut nun mal das größte Organ des Menschen ist, fällt es uns hier besonders schnell und deutlich auf, falls mit ihr mal was nicht stimmt.

Im Winter heißt das als gerne mal eingerissene Nagelhaut, wunde Fingerknöchel und mega raue Hände, Schienbeine,  die fast an Reptilienschuppen erinnern. Wer kennt das nicht? Grund dafür ist meistens dafür, die immer weiter sinkende Temperatur draußen. Denn Kälte führt dazu, dass einerseits die Haut schlechter als gewöhnlich durchblutet wird, was zu einem Nährstoffengpass der Haut führen kann und andererseits auch die Talgdrüsen weitaus weniger arbeiten. Was schon ab Temperaturen knapp unter 10° Celsius der Fall ist.

Die Haut verwöhnen mit JOBST® SkinPro

Daher ist gerade jetzt im Winter die Feuchtigkeitsversorgung der Haut besonders wichtig, um gestresster Winterhaut entgegen zu wirken. Besonders dann, wenn eure Haut zusätzlich noch durch Kompressionsversorgung herausgefordert wird.

Denn obwohl sich mittlerweile der Tragekomfort von Kompressionsversorgung deutlich verbessert hat, vor allem durch die atmungsaktiven Qualitäten, kann eine Versorgung das natürliche Gleichgewicht der Haut beeinflussen.

Deshalb hat JOBST® die SkinPro Pflegeserie entwickelt – Die Pflegeserie umfasst aktuell drei Produkte, die unsere Haut je nach Bedarf mit Feuchtigkeit versorgen, erfrischen oder intensiv pflegen können.

JOBST® SkinPro Body Lotion

Einmal gäbe es da die Körperlotion mit glättendem und nährenden Eigenschaften von Olivenöl.

Ein angenehm dezent duftendes basic für jeden Tag, dass ich wirklich gerne benutze. Es zieht wirklich schnell ein und bereitet daher keine Probleme anschließend die Kompressionsstrumpfhose anzuziehen.
Denn damit habe ich schon oft zu kämpfen gehabt: nach dem Duschen will man seiner Haut noch etwas Gutes tun, cremt sich ein und dann dauert es gefühlt eine Ewigkeit bis die Creme eingezogen ist. Bis dahin kann und will man sich gar nicht in das straffe Synthetikgewebe hineinpressen, denn man weiß, das klappt eh nicht. Die Creme wirkt dann wie Haftcreme auf der Haut und erschwert das Anziehen deutlich.

Nicht so aber bei der SkinPro Body Lotion. Super kurze Einwirkzeit, aber die Haut fühlt sich trotzdem deutlich gepflegt an.

JOBST SkinPro_1217-02

JOBST® SkinPro Body Gel

Dann ist da noch das Körpergel mit erfrischendem Menthol.

Das klare, leicht wässrige Gel finde ich unheimlich cool und super interessant. Ich hatte bisher noch kein Körperpflegeprodutk, dass so ähnlich gewesen wäre. Obwohl das Produkt leicht wässrig wirkt, ist es von der Konsistenz her absolut gelig, also schon ein Stück weit fest. Widerstandsfähig

Ich wünschte von der Konsistenz und Wirkweise des Body Gels wären alle Hautpflegeprodukte, denn das ist der Wahnsinn. Der Auftrag, das Einziehen, kein klebriges Gefühl anschließend auf der Haut – so muss ein Hautpflegeprodukt für mich sein.
Cool fände ich einen etwas anderen Geruch, vielleicht mehr in Richtung der anderen beiden Produkt aus der Pflegeserie oder vielleicht zukünftig auch gerne was Fruchtiges.

Aber natürlich verstehe ich den Hintergrund für die Verwendung von Menthol.
Menthol hat einen kühlenden Effekt auf der Haut, weswegen es gerne in Hautpflegeprodukten verwendet wird, die einen erfrischenden, revitalisierenden und belebenden Effekt haben sollen. Was sich bei einem Produkt für „heiß gelaufenen Füße“ geradezu anbietet.

JOBST SkinPro_1217-03.jpg

JOBST® SkinPro Foot Cream

Last but not least habe ich noch für euch die Fußcreme mit pflegendem Aloe Vera-Extrakt getestet.

Ich benutze sie gerne abends etwas dicker aufgetragen und dann ein paar Kuschelsocken drüber, so dass die Creme richtig schön auf die Haut einwirken kann. So dass ich am nächsten Morgen super geschmeidige Füße habe.

Besonders erwähnenswert finde ich hier dran, dass das Produkt einen angenehm dezenten Duft hat. Gerade so viel, dass man ihn wahr nimmt aber nicht permanent von dem Duft verfolgt wird.
Eins der größten Probleme für mich mit Fußcremes ist der Duft, denn meistens riechen diese einfach viel zu intensiv nach Minze, Teebaumöl oder Grapefruit. Geht gar nicht. Daher vielen Dank an JOBST® für diesen dezent blumigen Geruch.

JOBST SkinPro_1217-04.jpg

Fazit

Das Body Gel ist eigentlich mein heimlicher Favorit, denn die Konsistenz und Wirkweise auf der Haut sind einfach nur klasse, aber leider disqualifiziert sich das Produkt selber durch den minzigen Menthol-Geruch. Der Geruch ist für mich ein ständiges Auf und Ab. Manchmal finde ich den super und dann wieder überhaupt nicht. Das finde ich sehr schade, denn ich würde das Produkt gerne mehr verwenden, aber so bin ich doch etwas zurückhaltend und deshalb letztendlich doch nur zweiter Sieger.

Mein Lieblingsprodukt aus der Serie ist daher definitiv die Body Lotion, die ich mittlerweile auch fast komplett aufgebraucht habe. Aber gut, body habe ich nun mal viel, daher verbrauche ich natürlich auch verhältnismäßig viel Body lotion. Wer hät’s gedacht.

Die Foot Cream ist ein Evergreen, der vermutlich jedem gefällt. Dezenter Geruch, kurze Einwirkzeit – top. Ich bin aber ehrlich, auch wenn ich das Produkt nun über viele Wochen getestet habe, gebe ich ehrlich zu, dass Fußcreme für mich eher ein Sommerprodukt ist. Im Winter vernachlässige ich gerne mal meine Füße etwas, weil Socken über den Füßen und Füße in den Schuhen – who cares about feet than?

Wo ihr das (her)bekommt

Seit Oktober gibt es schon die Produkte der JOBST® SkinPro Pflegeserie und erhältlich sind diese in allen gut sortierten Sani-Häusern.

Alle vorgestellten Produkte sind auf Hautverträglichkeit dermatologisch getestet worden.

JOBST SkinPro_1217-01.jpg


Dieser Post ist in Kooperation mit JOBST entstanden. 

blogger_kodex@2x

Kommentar verfassen