Outfit Koralle: Volle Farbe voraus, Sommer in Sicht!

-Werbung –

Das Wetter der letzten Wochen war nicht immer so frühsommerlich, wie vielleicht erhofft. Es erinnerte gerne mal an typisch wechselhaftes Aprilwetter: verregnet und nass, hier und da auch noch mal knackig kalt und dann aber doch auch direkt wieder Sonne satt und sogar schon Temperaturen über 30° Celsius.

Verrückt.
Aber diese paar Sonnen-boosts haben schon absolut gereicht, um mich zu einem super frischen und farbenfrohen Outfit zu inspirieren, das regelrecht Sommer schreit!

Aber seht selbst.

Ab in die Sonne mit satten Farben

Jetzt, wo das schlechte Wetter eigentlich weniger werden sollte und die Sonne uns mit langen Tagen und kurzen Nächten verwöhnt, wurde es für mich Zeit, die diesjährige PANTONE-Trendfarbe 16-1546 „Living Coral“ mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

„Farbe ist die ausgleichende Linse, durch die wir die natürliche und digitale Realität wahrnehmen. Dies gilt insbesondere für Living Coral. In einer Welt, in der Verbraucher sich zunehmend nach Interaktion und gesellschaftlicher Verbindung sehnen, schlagen die menschlichen und motivierenden Eigenschaften des freudigen PANTONE Living Coral einfach die richtigen Saiten an.“

Leatrice Eiseman
(Executive Director des Pantone color Institute)

Seit 20 Jahren nun inspiriert und beeinflusst die Pantone Color of the Year nun schon zahlreiche Branchen und darunter natürlich auch die Mode (genauso wie mich).
Leuchtend und trotzdem sanft strahlt uns Living Coral an und erinnert an wunderschöne, prachtvolle Korallen und farbenfrohe Ökosysteme tief im Meer.

Energetisch und belebend frisch auf sanfte Art

Das fröhliche Korallenrot mit goldenem Unterton macht beim Anschauen einfach gute Laune und Lust auf Sommer, Sonne, bunte Farben und viel gute Laune.

Meine mediven 550 in Koralle ist zwar vom Farbton her ein wenig gedämpfter, nicht so dynamisch wie „Living Coral“, aber nicht weniger schön und einfach super kombinierbar für ein frisches Sommeroutfit. In Kombination mit sattem Blau, kräftigem Senfgelb & strahlendem Rot einfach perfekt für den Sommer am Strand, an der Rheinpromenade oder einfach im Biergarten. Natürlich darf bei meinem Outfit ein klein wenig Schwarz nicht fehlen.

Die floralen Motive auf Tasche und Shorts sind mein frühsommerlicher Versuch, das bunte Treiben und Blühen um mich herum festzuhalten. Die luftig geschnittenen Shorts umspielen darüber hinaus noch meine weiblichen Rundungen spielerisch und schmeicheln meiner Figur damit überaus gut.

Rundum wohl fühlen

Natürlich ist es prima, wenn man die aktuellen Modetrends in sein Outfit integrieren kann und damit modisch ganz weit vorne liegt. Noch wichtiger ist allerdings, dass ihr euch wohl fühlt in dem was ihr tragt!

Ich habe kein Problem damit kurze, strahlend bunte, auffällige Outfits zu tragen. Denn ich finde das an mir und anderen total schick und beeindruckend. Im Sommer darf sich die Garderobe, meiner Meinung nach, eben auch gerne mal an Mutter Natur um uns herum ein gutes Beispiel nehmen und aufblühen & strahlen.

Wie auch immer – für mich darf es eben auch gerne mal kürzer & vor allem bunter sein, und ich mag das Ergebnis sehr und fühle mich super gut darin!

Was meint ihr, wird das hübsche Korallenrot auch eure Trendfarbe 2019?

OHRSTECKER Magic fireball | KONPLOTT

RING From Joanna with love | KONPLOTT

CLUTCH | MANGO
Nicht mehr erhältlich

SANDALE mit Röhrendesign in Maisgelb | NEW LOOK

SONNENBRILLE in Orange | OASIS

BODY schulterfrei & kurzärmelig | ASOS DESIGN Curve

SHORT Tropical Print Elasticated Runner | BOOHOO


Mehr Infos zu allen Mustern findet ihr auf der medi Website.
Dieses Outfit ist in Kooperation mit medi entstanden. 

Bilder: M.Friedrich

4 Kommentare zu „Outfit Koralle: Volle Farbe voraus, Sommer in Sicht!

  1. Ich liebe viel Farbe im Outfit und Korallenrot finde ich eh super schön. Auch steht dir die Farbe richtig gut. Besonders deine bunte Shorts gefällt mir und ein bisschen Bling Bling wie bei dir ist auch in meinen Outfits immer dabei. 😉 Sehr schöner Look.
    Alles Liebe Marie

Schreibe eine Antwort zu Rebecca García Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.